Studien um das Einweihungswissen anzuwenden:

Real Peacework Akademie - Friedensschule Linz

Institut für individuelle Friedensarbeit & Zukunftsgestaltung

=> Erhalte das Grundverständnis & die Werkzeuge für Frieden & Harmonie in der Welt.
(In Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunalwissenschaften, Linz)

 

Die Neue Weltordnung

(Der Mensch in Einklang mit Gott, der Natur & dem Universum)

Staats- und Lebensführung nach höchsten Prinzipien!

Lichtnahrung - Verhungern & Verdursten unmöglich!

   

Die Menschen essen, trinken und atmen und auf diese Weise treten sie in Kontakt mit den Elementen Erde, Wasser und Luft und ernähren sich von ihnen. Was machen sie nun aber mit dem vierten Element, dem Feuer, dem Licht? Nicht viel, nichts, sie verstehen es nicht, sich vom Licht zu ernähren. Und dabei ist es für sie noch notwendiger als die Luft.

Der Mensch muss das Licht in sich aufnehmen um sein Gehirn zu ernähren. Auch das Gehirn will essen und das Licht ist seine Nahrung. Es ist das Licht, das die Fähigkeiten erweckt, die uns ermöglichen, in die göttliche Welt vorzudringen. Du erwiderst, dass man seinen gesamten Körper, das Gehirn mit einbezogen, ernährt, indem man isst, trinkt und atmet. Ja, aber solange man sich damit zufrieden gibt, sein Gehirn mit festen, flüssigen und gasförmigen Teilchen zu ernähren, die nicht diejenigen Elemente sind, die es am meisten braucht, solange wird man ein sehr begrenztes Verständnis haben.

Die Überlieferung berichtet, dass eines Tages Zarathustra den Gott Ahura Mazda fragte, wie sich der erste Mensch ernährte und Ahura Mazda antwortete ihm: „Er aß Feuer und trank Licht.“   

 

Der Liebe gegenüber kann man sich auf verschiedene Weisen verhalten: man kann sie essen, trinken, atmen oder in ihr leben. Wer die Liebe isst, bleibt auf der physischen Ebene. Er ist niemals gesättigt, weil er sich mit niederen Freuden begnügt.

Derjenige, der die Liebe trinkt, kostet weniger grobe Freuden, aber er ist noch in die Gelüste und Befriedigungen der Astralebene eingetaucht.

Wem es gelungen ist, die Regionen der Mentalebene mit Hilfe der Kunst oder der Philosophie zu erreichen, der atmet die Liebe.

Wer dagegen in der Liebe lebt, im feinstofflichen und ätherischen Teil der Liebe, besitzt sie als Licht im Geiste, als Wärme im Herzen und kann dieses Licht und diese Wärme auf alle Wesen ausbreiten, die ihn umgeben. Wer in dieser Liebe lebt, kostet die Fülle.     

 

Warum fühlst du dich innerlich immer so ausgehungert und durstig, wo du doch durch das Denken die Möglichkeit hast, all die feinstofflichen Elemente anzuziehen, die im Überfluss im Raum verteilt sind, all diese Nahrung, nach der deine Seele, dein Geist verlangt? Sie ist da, zu deiner Verfügung, es gibt keine Verbote und Begrenzungen. Die Verbote und Begrenzungen kommen von dir, weil du träge bist. Bemühe dich daher jetzt ein wenig, da heraus zu kommen, und betrachte die Unermesslichkeit dessen, was dich erwartet.

Der Herr hat alles verteilt, keiner ist großzügiger als Er. Das Leben ist überall: im Wasser, in den Bäumen, in den Steinen, und besonders in der Luft und in der Sonne. Aber innerlich, spirituell gesehen, stirbt der Mensch, weil er sich nicht bemühen will, dieses Leben aufzunehmen, um seine Seele und seinen Geist zu nähren. Gott ist gerecht und groß, Er hat niemals gesagt, dass die Nahrung für die einen und nicht für die anderen da sei; aber wenn du nichts tust, um sie zu holen, ist nicht der Herr dafür verantwortlich.

Forsche und übe dich daher, sonst bleibst du noch für viele Inkarnationen genauso arm und elend und gibst weiterhin dem Herrn die Schuld dafür.         

 

Warum die Erfahrung des Lichtnahrungsprozesses (LNP) erstrebenswert ist!

Interview mit Jasmuheen

Jasmuheem's Friedensprogramm

Was ist Lichtnahrung und was ist Prana-Ernährung?

Martin Kienzle

Christina Coelho

zurück zur Übersicht